Stabilschuhe

Hilfsmittelverzeichnis - Produktgruppe 31,
Pos.- Nr. 31. 03. 03. 2003 "Stabilisationsschuhe"


Richtiges Schuhwerk zur hilfreichen Unterstützung

Unsere Stabilschuhe bieten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Sie können Fuß und Sprunggelenke entlasten, stabilisieren und führen.

Folgende Indikationen haben sich bewährt:

  • Ruhigstellung schmerzhafter Fußgelenke:
    bei rheumatoider Arthritis oder
    bei Arthritis anderer Ursache
  • Stützen bandschwacher Gelenke:
    nach Bandläsionen am Sprunggelenk oder
    bei angeborener Fibulaaplasie
  • Führen neurologisch gestörter Gelenke:
    bei Cerebralparese
    bei Spina bifida
    nach Poliomyelitis
  • Versorgung leichter und mittelgradiger Fußdeformitäten




In den Weiten TN2, TN4 und TN6 erhältlich. Bei einseitiger Versorgung können die Schuhe problemlos in Weite und Größe kombiniert werden.
Skizze: symbolische Darstellung der Brandsohlenform und des Leistenvolumens.

Der sichere Begleiter mit flexibler individueller Weitenregulierung

Es ist unser Ziel, gemeinsam mit unseren Kunden, Ärzten, Physiotherapeuten, Krankenkassen und medizinischen Diensten ein starkes Team zu sein und das jeweils beste Hilfsmittel in Zusammenarbeit mit unseren Kunden zu entwickeln.
Unsere Stabilschuhe erfüllen alle Anforderungen an ein von der Krankenkasse anerkanntes Hilfsmittel. Bei einseitiger Versorgung können die Schuhe problemlos in puncto Weite und Größe unterschiedlich kombiniert werden.

Wichtige Kriterien für die Schuhbeschaffenheit sind:
  • weiche Materialien an den Schaftenden, um Druckstellen zu vermeiden und einen hochwertigen Tragekomfort zu gewährleisten
  • hohe Stabilisierung der Ferse bei gleichzeitig freier Abrollung des Fußes
  • Klett- und Reißverschlüsse für ein einfaches An- und Ausziehen der Schuhe